Es gibt immer wieder auch solche Läden in einer Stadt, die sich mit der Zeit zu einer wahren Institution entwickeln. So auch geschehen bei „Hodads“, einem kleinen Burger-Shop welcher nahe dem Ocean Beach in San Diego gelegen ist. Hier eröffnete der Gründer Byron Hardin bereits im Jahre 1973 seinen eigenen Burger-Imbiss, welcher heute eine überregionale Bekanntheit besitzt.

Dazu haben, neben der Lage an einem der schönsten Strände in den Vereinigten Staaten, auch die Burger selbst beigetragen, welche die Gäste bei Hodads serviert bekommen. Mittlerweile existieren in Sand Diego zudem noch zwei weitere Filialen, jedoch ist und bleibt die Hodads-Filiale in 5010 Newport Avenue das Aushängeschild dieser kleinen kultigen Kette.

Diesen Kult kann man direkt spüren, sobald man das kleine Lokal betritt, vor welchem sich an so manchen Tagen schon mal eine lange Schlange bildet. Wer nach einem Ort sucht, um in Ruhe zu essen, der sollte sich eher ein anderes Restaurant ausgucken.

Denn hier geht es, wenn man denn nach einer Wartezeit endlich Einlass erhält, direkt ans Eingemachte, die Bestellung. Den Großteil der Speisekarte bei Hodads machen ganz klassische Burger aus, die nach der Philosophie des im Jahre 2015 verstorbenen Gründers Mike Hardin zubereitet werden. Dieser war stets der Ansicht, dass sich das Gemüse bei einem Burger unter dem Fleisch befinden solle, weshalb die Burger bei Hodads noch heute in dieser Form angerichtet werden. Nach Meinung des Gründers soll diese Art der Zubereitung zu einem besseren Geschmackserlebnis beitragen.

Doch wenngleich diese Theorie nur schwer zu untermauern ist, so ist es doch unbestritten, dass die Burger bei Hodads von hervorragender Qualität sind. Hier wird einem klar, wieso amerikanische Burger-Shops sehr häufig besonders überschwänglich gelobt werden. Denn was man hier erhält, ist wohl die reinste und klassischste Form eines Burgers, die man sich nur vorstellen kann. Wer einmal in San Diego ist, der sollte bei Hodads in jedem Fall vorbeischauen.

Author evaa
Published