Bei Burger King handelt es sich um eine Schnellrestaurantkette aus den USA, die ihren Firmensitz in Miami-Dade County hat. Vor dort aus konnte die Kette mit der Zeit ein weltweites Firmennetzwerk aufbauen, welches heute etwa 13 000 Filialen umfasst, die großteils von Franchisenehmern geführt werden. Die Burger King Corporation, die im Jahre 1954 gegründet wurde gehört heute zu dem Unternehmen „Restaurant Brands International, welches seinen Sitz in Oakville, in Kanada, hat.

Gegründet wurde Burger King eins von James McLamore und David Edgerton, mit der Eröffnung des ersten Restaurants in Miami. Zu Beginn gelangte man seine Bekanntheit durch das Rindfleisch, welches auf offener Flamme gegrillt wurde sowie durch die Verwendung frischer Zutaten. Im Jahre 1957 folgte schließlich die erste Version des „Whopper“, der heute pro Tag etwa 1,7 Millionen Mal über die Ladentheken geht.

Nach dem Erwerb der Franchiserechte im Jahre 1961 konnte schließlich die Expansion des Unternehmens beginnen. Nach nur sechs Jahre ging Burger King 1967 an die Pilsbury Company über und im Jahre 1975 folgte der erste Drive-in Schalter.

Ein Jahr darauf Begann dann der Angriff auf Europa, wo das Unternehmen zuerst in Spanien und im Anschluss daran auch in Deutschland auf dem Markt aktiv wurde. Die erste Filiale der Burger-Kette wurde 1976 in West-Berlin am Kurfürstendamm eröffnet. Der erste deutsche Franchisenehmer war 1980 der Ex-Fußballer Lothar Skala, der in Darmstadt eine Burger King Filiale eröffnete, der erste Drive-in befand sich dagegen in Nürnberg. In der ehemaligen DDR eröffnete, nach dem Fall der Mauer, das erste Burger King Restaurant im Jahr 1990 in Dresden.

Nachdem Pilsbury im Jahre 1997 von dem britischen Unternehmen „Diageo PLC übernommen worden war, wurde die Burger King Corporation, im Jahr 2002, für 1,5 Milliarden Dollar an eine Reihe US-amerikanischer Beteiligungsunternehmen verkauft und ging im Jahre 2010 für vier Milliarden Dollar an den US-Finanzinvestor „3G Capital“. Dieses Unternehmen brachte Burger King im Jahr 2012 an die Börse, behielt jedoch 71 % der Anteile selbst.

Im August des Jahres 2014 fusionierte Burger King mit der Rastaurantkette „Tim Hortens“ zu dem Unternehmen „Restaurant Brands International“, welches heute weltweit über 18 000 Restaurants betreibt und einen jährlichen Umsatz in Höhe von etwa 23 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet.

Weltweit betreibt Burger King etwa 13 000 Restaurants in über 88 Ländern, davon tragen etwa 200 den Namen „Hungry Jack’s“. Das Unternehmen hat insgesamt über 400 000 Mitarbeiter, die sich täglich um die Bedienung von über 11 Millionen Kunden kümmern. Etwa 90 % der Filialen werden von Franchisenehmern geführt.

Author evaa
Published
Categories Burger Ketten